weact community-basierte rassismuskritische Beratung

Kontakt:

E-Mail: weact@prismaqueer.de

Beratende:
Kadir Özdemir
Sarah Krische

Erreichbarkeit:

Mo – Do: 09:00 – 16:00 Uhr
Fr: 09:00 – 13:00 Uhr

Beratungstermine können telefonisch und per Mail vereinbart werden. Gerne kannst du auch auf die Mailbox sprechen. Persönliche Beratung findet nur nach Vereinbarung statt.

Beratungsstelle:

weact-Beratungs- und Anlaufstelle Hannover
Badenstedter Str. 12
30449 Hannover
(Klingeln bei: Afrikanischer Dachverband Norddeutschland e. V.)

Barrieren: 

Die Beratungsstelle ist leider für Menschen mit Rollstuhl nicht zugänglich (1. Stock ohne Aufzug). Bei Bedarf und auf Anfrage kann ein barrierefreier externer Beratungsraum genutzt werden.

Sprachen: 

Unsere Berater*innen sprechen verschiedene Sprachen: Unter anderen: Deutsch, Englisch, Türkisch, Kurdisch (Kurmancî), Mandika, Französisch. Für weitere Sprachen können gerne und kostenlos Sprachmittler*innen hinzugezogen werden.

Kooperationspartner*innen: 

weact: Rassismus entgegentreten und diskriminierungsfreie Gesellschaft mitgestalten

Als einer von elf Trägern in fünf Bundesländern ist Prisma Queer Migrants e. V. am  Projekt „weact: Rassismus entgegentreten und diskriminierungsfreie Gesellschaft mitgestalten“ des Bundesverbandes der Netzwerke von Migrant*innenorganisationen (BV-NeMO) beteiligt. Das Programm ist von der Beauftragten der Bundesregierung für Antirassismus bis zum 31.12.2025 gefördert.

Prisma Queer Migrants e. V. berät intersektional, queersensibel, rassismuskritisch, parteiisch, traumasensibel und empowernd. Wir beraten ab dem 1. November in persönlichen Gesprächen, aber auch per Mail oder telefonisch. Auf Wunsch erfolgt die Beratung aufsuchend in den Stadtteilen und in den Quartieren. Die Beratung ist kostenlos und kann vollständig anonym stattfinden. Unsere Beratungsstelle ist in der Badenstedter Str. 12 zu finden.

Im Rahmen des Projektes sollen Getroffene im Umgang mit Rassismus durch niedrigschwellige Beratung und systemische Begleitung unterstützt werden. Damit sollen die Getroffenen in ihrer Handlungsfähigkeit gestärkt und empowert werden.

„Rassismus wirkt sowohl individuell als auch institutionell, strukturell und als Ideologie“ – Tupoka Ogette

Um institutionellen und strukturellen Rassismus sichtbar zu machen, arbeiten wir mit lokalen und überregionalen Netzwerken und werden diskriminierungskritische Öffnungsprozesse anstoßen. Denn eine Beschäftigung mit Rassismus auf Veranstaltungen reicht nicht aus: Wir formulieren Handlungsempfehlungen für Kommunen, Land und Bund.

Angela Davis: „In einer rassistischen Gesellschaft reicht es nicht aus, nicht rassistisch zu sein. Wir müssen anti-rassistisch sein.“

Auf der Projektseite des Bundesverbandes NeMO können Sie sich über die Zielsetzungen von weact und über die anderen Träger informieren.

 

Queerfeindlicher Angriff auf CSD

Queerfeindlicher Angriff auf CSD

Am Samstag sind junge Menschen am Rande des CSD Hannover queerfeindlich beleidigt und angegriffen worden. Wir denken an die angegriffenen Menschen und wünschen ihnen schnelle Genesung!